Individuell Fasten mit Genuss und Spaß!
Saftfasten / Früchtefasten / Suppenfasten

Wählen Sie Ihre optimale Fastenform
Welcher Fastentyp sind Sie?
Der Säftetyp, der Früchtetyp oder der Suppentyp?

Machen Sie unseren Fastentest
Fastenwandern Saftfasten

Saftfasten

mit frisch gepressten Säften
Sind Sie der Säftetyp?

Suppenfasten

mit leckeren Gemüsesuppen
Sind Sie der Suppentyp?

Fastenwandern Früchtefasten

Früchtefasten

mit köstlichen Obst- und Gemüsefrüchten
Sind Sie der Früchtetyp?

Was ist Typgerechtes Fasten?

Ralf Moll ist der Erfinder und Begründer der Fastenmethode "Typgerecht Fasten© (1996). Das typgerechte Fasten besteht aus Saftfasten, Früchtefasten oder Suppenfasten und berücksichtigt den Konstitutionstyp, den Wärmehaushalt, die Verdauungsleistung und den Stoffwechsel jedes Einzelnen. Jeder Mensch ist anders! Typgerecht Fasten ist individuelles Fasten, d.h. welche Fastenform am Besten zu Ihnen passt. Beim typgerechten Fastenwandern wird das typgerechte Fasten kombiniert mit einem umfangreichen Fitnessprogramm (Morgengymnastik und täglichen geführten Wanderungen), Entspannungseinheiten (z.B.Yoga, Qi-Gong), tollem Wellnessprogramm (Massagen, Schwimmbad, Sauna) und Ernährungsvorträgen.
Typgerecht Fasten
berücksichtigt Ihr Naturell
:
  • Ihren Konstitutionstyp
  • Ihren Stoffwechsel
  • Ihren Wärmehaushalt
  • Ihre Verdauungsleistung
Typfasten nach Moll:
individuell fasten!
Fastentest:
Welcher Fastentyp sind Sie?
  • Saftfasten (Säftetyp)
  • Früchtefasten (Früchtetyp)
  • Suppenfasten (Suppentyp)

„Je individueller
gefastet wird,
je grösser
ist der Fastenerfolg"

Ralf Moll

11 Fragen an Ralf Moll zum Typgerechten Fastenwandern

1. Wie entstand die Fastenmethode Typfasten?

Unterschiedliche Naturelle

In meiner langjährigen Erfahrung in einer naturheilkundlichen Klinik für Fastentherapie und Stoffwechselerkrankungen habe ich festgestellt, dass das Buchinger-Fasten (Saftfasten) für viele Menschen hervorragend ist, manche Menschen aber brauchen etwas “mehr Substanz“ im Fasten. Diese Naturelle fühlen sich "wohler" mit einer wärmenden Fastennahrung, einige haben das “Kauen“ vermisst. Nach umfangreichen Studien der verschiedenen Naturell-Lehren z.B. nach Carl Huter und den verschiedenen Konstitutionstypen im Ayurveda habe ich 1995 die Fastenmethode " Typfasten - Typgerechtes Fasten nach Moll" © (Saftfasten, Früchtefasten oder Suppenfasten) entwickelt. Seither praktizieren wir das typgerechte Fastenwandern in unserem eigenen Fastenzentrum „Birkhalde“ im Schwarzwald (seit 1996), in der Toskana (seit 1998) und auf der Kanareninsel La Palma (seit 1998).
2. Was unterscheidet Typfasten von anderen Fastenarten?

Jeder Mensch ist anders!

Jeder Mensch hat sein eigenes Naturell, was für den Einen gut ist, muss für den Anderen nicht das Beste sein. Beim typgerechten Fasten und Fastenwandern  wird der individuelle Konstitutionstyp, d.h. der Wärmehaushalt, die Stoffwechselleistung und die Verdauungsleistung jedes Einzelnen berücksichtigt. Mit dieser optimalen, individuellen Fastenform fühlt sich jeder Einzelne einfach pudelwohl im Fasten. Das Motto in unseren Fastenseminaren lautet „Fasten mit Genuss und Spaß“.
3. Welche Fastenformen gibt es beim Typfasten?

Saftfasten Früchtefasten Suppenfasten

Es gibt 3 Fastenformen beim typgerechten Fasten und Fastenwandern. Friert Ihr leicht? Habt Ihr eine sensible Verdauung, dann ist das Suppenfasten mit leckeren, pürierten Gemüsesuppen die ideale Fastenform für Euch. Das Suppenfasten wird von allen Naturellen sehr gut vertragen und ist unser Trend-Fasten. Seid Ihr eher der Hitzetyp? Seid Ihr ein sportlicher Typ und habt eine gute starke Verdauung, dann ist das Früchtefasten mit köstlichen Früchten die optimale Fastenform für Euch. Habt Ihr eher einen trägen Stoffwechsel und eine träge Verdauung? Habt Ihr ein paar Kilos zuviel auf der Hüfte, dann ist das Saftfasten mit frisch gepressten Säften für Euch zu empfehlen. Macht am Besten gleich unseren Fastentest "Welcher Fastentyp sind Sie?"
4. Welchen Nutzen habe ich vom Typgerechten Fastenwandern?

Fit in 7 Tagen!

Fasten ist eine Reinigung und Regeneration für Ihren Körper. Stellt Euch Euer Auto vor, das Ihr regelmäßig zum Check-up bringt. Hier wird der Motor gereinigt und Öl gewechselt. Ein gereinigtes Auto fährt nachher einfach wieder besser. Genauso ist es mit Eurem Körper. Ihr fühlt Euch nach einer “Reinigungswoche“ einfach großartig, voller Power und Energie, die Lebensfreude kehrt zurück, viele Zipperleins (oft einfach Übersäuerungssymptome) sind verschwunden und Ihr habt noch ein paar Kilos vom Hüftgold runter. Gleichzeitig ist die Fastenzeit auch immer eine Auszeit für Euch selbst – Erholung und Regeneration für Körper, Geist und Seele. Ihr fühlt Euch nach nur 1 Woche Typfasten „Fit in 7 Tagen“. Unsere Faster beschreiben unsere Fastenwochen als "Energie-Tankstelle" ...
5. Ich möchte nicht abnehmen, kann ich trotzdem fasten?

Klare Antwort: Ja !

Ja, das könnt Ihr. Auch hier heißt unser Motto, “Individuell Fasten“. Wir empfehlen hier das Fasten und Fastenwandern mit unseren leckeren Suppen (Suppenfasten), einfach einen Teller mehr essen.  Zusätzlich geben wir In diesen Fällen in unseren Fastenseminaren einfach etwas mehr dazu, z.B. eine Mandelmilch (Mandelmus, Banane + Wasser aufgemixt - probiert das mal zu Hause aus – ganz einfach und super lecker!
6. Wie viele Kilos kann ich einer Fastenwoche verlieren?

2-4 Kilo

Die Regel heißt hier „wer mehr hat, verliert auch mehr“, da können es schon 5-6 Kilos sein, wer weniger hat, verliert auch weniger, so 2-4 Kilos sind aber pro Woche möglich. Durch die täglichen Wanderungen, die morgentliche Fitness-Gymnastik und das abendliche Yoga bleibt die Muskulatur erhalten und wird trainniert und nicht abgebaut. Das Tolle dabei ist, es kommt durch das Fasten nicht zu einem Jojo-Effekt, wie bei vielen Diäten. Durch das Fasten wird der Stoffwechsel nicht lahmgelegt wie bei den Diäten, sondern die Stoffwechsel-Verbrennung wird wieder angeregt, ja angekurbelt. In unseren Fastenwochen berichten unsere Faster immer wieder, sie bekommen ihr "Wohlfühlgewicht" zurück, das sie auch halten. 
7. Was ist der Flow-Zustand nach dem Fasten?

Flow - Zustand der Leichtigkeit

Wenn Ihr das tolle Gefühl in Eurem Körper erst einmal erlebt habt, werdet Ihr immer wieder regelmäßig fasten. Dieser Flow-Zustand ist ein Zustand des absoluten Wohlgefühls, der Energie und der Leichtigkeit – laut unseren Fastern hält dieser Zustand nach nur 1 Fastenwoche für ca. ½ Jahr an. Die meisten Faster kommen deshalb 1 x im Jahr regelmäßig zum Fastenwandern, einige auch 2 x im Jahr. Plant diese Fastenzeit fest in Eure Jahresplanung mit ein. Ihr werdet es nicht bereuen. Ihr könnt nur gewinnen!!
8. Hab ich Hunger während der Fastenwoche?

Klare Antwort: Nein !

Dies ist meist die erste Frage der mitgebrachten Freunde oder der mitgebrachten Ehemänner bei der Begrüßung in unserm Fastenzentrum. Ganz klare Antwort: Nein! Wenn die Fastenmethode stimmt, dann habt Ihr kein Hungergefühl! Gelüste, dass man mal an sein Lieblingsrezept denkt oder mit Mitfastern Rezepte austauscht - das schon mal, aber kein Hungergefühl! In unseren Fastenseminaren ist das so: am Ende der Fastenwoche stimmen immer alle Erstfaster dem lachend zu und das seit über 20 Jahren!
9. Was bekomme ich zum Essen beim Typgerechten Fastenwandern?

Fastenschlemmen

An alle, die noch nie bei uns gefastet habe: In unseren Fastenseminaren gibt es immer alles reichlich! Alle Fastenspeisen werden täglich frisch in unserer eigenen Fastenküche hergestellt. Ihr werdet bestimmt satt werden! Oft hören wir in unseren Abschlussrunden , dass sich unsere Faster nicht wie beim Fasten, sondern wie beim „Fastenschlemmen“ gefüllt haben. Beim Fastenwandern mit Saftfasten gibt es frische Gemüsebrühe und einen Krug frisch gepressten Saft. Beim Fastenwandern mit Früchtefasten gibt es pro Mahlzeit (3 x täglich) einen großen köstlichen Früchteteller, immer toll angerichtet. Beim Fastenwandern mit Suppenfasten können Sie pro Mahlzeit 2-3 Teller leckere Gemüsesuppen essen. Viele sind bei uns schon zu Suppenfans geworden.
10. Habe ich Energie beim Typgerechten Fastenwandern?

Klare Antwort: Ja !

Das ist auch eine Frage, die viele Erstfaster stellen - das können sich viele nicht vorstellen. Fastenwandern, d.h. Fasten und Wandern - geht das überhaupt? Hier eine klare Antwort: ja, und das sehr gut sogar, wenn die Fastenmethode stimmt. Am 1. Tag stellt der Körper von einem Normal-Stoffwechsel in den Fasten-Stoffwechsel um. Beim typgerechten Fastenwandern wird man von Tag zu Tag fitter und bekommt mehr Energie und die oft mitgebrachte Müdigkeit von zu Haus verschwindet täglich immer mehr. Die Wanderungen werden täglich immer „leichter“ und am Ende der Fastenwoche können immer alle unsere Faster „Bäume ausreißen“. „Fit in 7 Tagen“ werden, ist wirklich so einfach!!
11. Wie lange sollte ich Fasten?

1 Fastenwoche – Fit in 7 Tagen

Eine einwöchige Fastenwoche ist zur allgemeinen Regeneration völlig ausreichend. Beim typgerechten Fastenwandern gehören zu einer Fastenwoche immer 2 Entlastungstage, 5 Fastentage und 2 Aufbautage. Ihr seht alles ist überschaubar und macht wirklich Spaß. Fasten sollte immer Spaß machen, deshalb ist das Motto unseres Hauses “Lachen ist basisch“. Los geht´s...